Sonderausstellung der Spitzengilde – „Vom Jugendstil zum Art Déco – Spitzen, Stickereien, Mode“ vom 8. Januar bis 13. März 2016

Der Jugendstil ist eine kunstgeschichtliche Epoche, die um 1900 ihre vielfältige Ausprägung in der Kunst und im Kunsthandwerk hatte. Ende des 19. und Anfang des 20 Jahrhunderts war durch die zunehmende Mechanisierung und Industrialisierung in vielen Bereichen die Gesellschaft im Wandel.

Das traditionelle Handwerk verlor seine starke Stellung und musste der billigeren und massenhaften Fertigung der modernen Industriestätten weichen. Man wollte der breiten Bevölkerungsschicht den Zugang zu künstlerisch und handwerklich hoch stehenden Produkten ermöglichen und der industriellen Massenproduktion von minderwertigen Gebrauchsgegenständen entgegenwirken.

Der „Neue Stil“ verbreitete sich schnell über ganz Europa und Amerika. Ein zunehmendes Bedürfnis nach Bildung und die Emanzipationsbestrebung der Frauen führten ebenfalls zu vielen Veränderungen.

Die Ausstellung will anhand von Spitzen, Stickereien und der Mode den Einfluss auf die Frauenkleidung, das Interieur und die „weiblichen Handarbeiten“ darstellen und beleuchtet insbesondere die Entwicklung der Spitzen.

Ein besonderer Teil des Ausstellungsbereiches sind 39 Arbeiten der Münchner Frauenarbeitsschule aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts bis zum Kriegsbeginn 1914. Handspitzen sind im Jugendstil-Design eine Seltenheit und nur noch in wenigen einzelnen Stücken als Zeitdokumente erhalten geblieben.

Ausgestellt werden weiterhin beispielsweise originale und nachgearbeitete Klöppel-Spitzen der Wiener Werkstätten, der Spitzenkünstlerin Leni Matthei, Margaretenspitzen von Margarete Naumann, Spitzenentwürfe von Wanda Thümmel, Ätzspitze aus Plauen und einige weitere wichtige Künstler und Spitzenschulen dieser Zeit.

Maschinenspitzen wurden je nach Technik teilweise bereits auf der Pariser Weltausstellung 1900 gezeigt, wie die Plauener Stickspitze. Geklöppelte Maschinenspitzen wurden im Jugendstil-Design, wenn überhaupt, nur mit Zeitverzögerung hergestellt da Ihre Entwicklung komplizierter war.

Weiterhin präsentiert die Ausstellung Stickereien, Accessoires und Mode des Jugendstils.

Öffnungszeiten der Ausstellung:


Eröffnung:
Freitag, 8. Januar 2016 um 19 Uhr.

Die Ausstellung ist an folgenden Sonntagen geöffnet:

  1. und 24. Januar,
  2. und 28. Februar und
  3. März,

jeweils von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Wo:
Werkstatt-Museum „Karl-Mayer-Haus“
Karl-Mayer-Straße 10,
63179 Obertshausen

Schreibe einen Kommentar