3. Mai 2020

Rundgang – Station 03 und 04

Empfangsbereich und Versammlungsraum

Heute betritt man das Museum durch die hinterste linke Tür. Dort, wo sich nun der Empfangsbereich befindet, war früher einmal der Kuh- und Schweinestall, denn das ganze Anwesen war ursprünglich ein Bauernhaus. Die Eltern von Prof. Dr. Karl Mayer betrieben hier einen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb. Nebenan im Versammlungsraum, der Platz für ca. 50 Besucher bietet, war die Tenne und im ersten Stock die Scheuer.

Hier werden die in der Regel drei Mal im Jahr wechselnden Sonderausstellungen eröffnet. Der Versammlungsraum bietet auch den Rahmen für weitere kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte und Lesungen.

Auch hangen hier zwei Bilder der in Obertshausen leben- den Künstlerin Ursula Zepter, welche die Baustelle am S-Bahnhof zeigen. Es soll dargestellt werden, dass Geschichte nicht nur ein vergangener, abgeschlossener Prozess ist, sondern bis in unser heutiges und zukünftiges Leben hinein weiter wirkt.

Weiterhin sind hier die Reproduktionen der beiden Urkunden, in denen Obertshausen (865) und Hausen (1069) erstmals erwähnt werden, zu sehen. Auf der jeweils linken Tafel wird dargestellt, wie sich die Ortsnamen im Laufe der Jahrhunderte bis zum heutigen Stand entwickelt haben (siehe Abbildungen).



Rundgang