17. Oktober 2021

O02 – Wilhelmstraße, Fressgass

O02 – Wilhelmstraße – Fressgass

Die Wilhelmstraße war die erste Straße, die im Zuge von notwendig gewordenen Erneuerungen an der Kanalisation und dem Leitungssystem, ab dem Jahr 1982 zu einer „verkehrsberuhigte Zone“ umgebaut wurde. Zwei Jahre später – exakt am 9. Juni 1984 – war es dann soweit. Die Wilhelmstraße präsentierte sich als die „attraktivste Meile“, die Obertshausen zu bieten hatte. Eine ganze Straße feierte! Die Geschäftsleute hatten sich allerhand einfallen lassen: Abwechslung für Groß und Klein, Speisen und Getränke in Hülle und Fülle zu Preisen von „Anno Dazumal“. „Ein echter Ersatz für einen fehlenden Marktplatz, in seiner geschlossenen Ensemblewirkung idyllisch und einmalig für unsere Stadt“, wertete die Presse. Eine Zeit lang wurde dieses Fest einmal im Jahr wiederholen. Dazu gesellte sich der Weihnachtsmarkt, der hier – abwechselnd mit Hausen – stattfand.

Übriggeblieben ist heute davon nur die ruhige, verkehrsberuhigte Straße. Diese idyllische Insel, im sonst doch sehr hektischen Obertshausen, hat sicherlich seine Reize. Beim Verweilen auf einer der hier aufgestellten Bänke, kann aber auch gut in Gedanken die früheren Zeiten wieder lebendig werden lassen, als die Wilhelmstraße noch eine belebte Einkaufsstraße, die Fressgass, war.

Eine, sicher nicht vollständige Liste der Läden und Wirtshäuser und die Fotos von damals laden dazu ein.

Bild O02a

In der Kirchstraße, gegenüber dem unteren Ende der Wilhelmstraße, war früher die Metzgerei Danz beheimatet.

Bild O02b

Im unteren Teil der Wilhelmstraße stehen heute noch einige alte Fachwerkhäuser. Das Fachwerkhaus an der Ecke Kirch-Wilhelmstraße, ist erst vor kurzer Zeit renoviert worden. In früheren Jahren wurde es als Armenhaus genutzt.

Bild O02c

An der Einmündung zur Fünfhäusergasse hat man zwischen zwei alten Häusern einen sehr schönen Blick auf die Herz Jesu Kirche, auch heute noch.

Bild O02d

An der Ecke Fünfhäusergasse – Wilhelmstraße konnte man im Wirtshaus von Wilhelm Jöckel „zum Schwanen“ einkehren.

Bild O02e

Neben dem Wirtshaus zum Schwanen, war die Bäckerei und der Kolonialwarenladen von Johann Karl Kämmerer zu finden. Johann Karl Kämmerer ist Ehrenbürger der Stadt Obertshausen und war von 1906 bis 1933 im Nebenamt als Bürgermeister tätig. Auf der rechten Seite befand sich früher einer der Ortsbrunnen.

Bild O02f

Im Jahr 1955 führte die Fronleichnams-Prozession auch durch die Wilhelmstraße.

Bild O02g

Altstadtfest im Oktober 1996 mit Bürgermeister Josef Seib und Musikschulleiter Dietmar Schrod.

Läden und Wirtshäuser in der Wilhelmstraße entnommen aus den Gewerbelisten der Jahre 1906, 1937-39, 1978 und aktuell

  • Kolonialwarenladen und Restauration Danz (Ecke Heusenstammer – Wilhelmstraße), 1907 erbaut. Hier war bereits 1937 die Spar- und Darlehnskasse beheimatet, die spätere Volksbank Obertshausen. Ein Bild dazu findet man bei der Station O05 – Dalles.
  • Obst und Gemüse Georg Ferdinand Edler, Wilhelmstraße 1 (1937)
  • Haushaltsgeräte Fischer, Wilhelmstraße 2 (1978)
  • Haushaltsartikel Fischer, Wilhelmstraße 4 (1937)
  • Blumenladen Herbert, Wilhelmstraße 3 (1978)
  • Wirtshaus Nikolaus Karl Bauer, Wilhelmstraße 3 (1937)
  • Wirtshaus Zur Alten Schmiede, Wilhelmstraße 6 (1978)
  • Umera Shisha Louge, Wilhelmstraße 6 (2021)
  • Obst und Gemüse W. Herbert, Wilhelmstraße 6 (1978)
  • Wirtshaus Rudolph Röhrig, Wilhelmstraße 5 (1937)
  • Bedi Market, Obst und Gemüse, Wilhelmstraße 5 (2021)
  • Metzgerei L. Becker, Wilhelmstraße 7 (1978)
  • Backshop Kramers (Sigrid und Werner Mahr) bis 2010, danach Kaisers – Ihre Backstube, Wilhelmstraße 7 (2021)
  • Wirtshaus Zum Schwanen, Franz Wilhelm Jöckel, Ecke Wilhelmstraße/Fünfhäusergasse (1906)
  • Metzgerei Andreas Becker, Wilhelmstraße 10 (1939)
  • Backwaren L. Becker IV, Wilhelmstr. 12 (1978)
  • Bäckerei, Lebensmittelhandlung Fritz Kämmerer, Wilhelmstraße 12 (1937)
  • Textilgeschäft Trend A., Wilhelmstraße 18 (2021)
  • Textilgeschäft M. Ruppert, Wilhelmstraße 18 (1978)
  • Metzgerei Leonhard Danz, Kirchstraße 14 (Gegenüber dem Ende der unteren Wilhelmstraße) (1937)

Von den Läden gibt es aktuell noch das Haushaltswarengeschäft Fischer, die Bäckerei Kaisers – Ihre Backstube und das Modegeschäft Trend A. Neu dazugekommen ist erfreulicherweise der Obst- und Gemüseladen Bedi Market. Das letzte Wirtshaus „Zur alten Schmiede“ wurde zur Umera Shisha Lounge.