3. April 2022

O05 – Dalles – Der alte Dorfplatz

 

O05 – Dalles – Der alte Dorfplatz

Als „Dalles“ wird in unserer Region der zentrale Platz des Ortes bezeichnet. In Obertshausen liegt der historische Ortskern im Bereich Wilhelmstraße (früher Obergasse), Fünfhäusergasse, Kirchstraße (früher Untergasse) und Karl-Mayer-Straße (früher Hintergasse) – hier stehen auch die ältesten Fachwerkhäuser. Vor dem einstigen Schulhaus war für lange Zeit die Fuhrwerks- bzw. Brückenwaage der Gemeinde installiert, die im Jahre 1956 aufgegeben wurde. Den Platz zwischen der Schule (dem späteren Rathaus und heutigen Jugendhaus, Ecke Bahnhof-/Wilhelmstraße) und der Poststation Obertshausens nannten die Einwohner „Dalles“, hier spielte sich das öffentliche Leben ab.

 

Kolonialwarenladen und Restauration Danz

Kolonialwarenladen und Restauration Danz. Blick vom Dalles in die Heusenstammer Straße.

Der ehemalige Rektor der Joseph-von-Eichendorff-Schule und Ortschronist Heinz Kahl schreibt in seinen Erinnerungen, dass ihm ältere Einwohner noch in den 1960er Jahren erzählt haben, dass sie mit ihrer Mutter oder Großmutter zum „Backes“ – dem Gemeindebackofen – gingen, um das Brot zu backen. Der Backes stand auf dem Grundstück Obergasse/Ecke Heusenstammer Weg, heute das Haus an der Ecke Wilhelmstraße/Heusenstammer Straße. Das Häuschen hatte eine etwa 5 qm große Fläche, war annähernd 2 m hoch und besaß ein Ziegeldach. Die Wände waren in Bruchsteinstücken hochgezogen mit einem Rauchfang und Kamin an der hinteren Seite. Die Vorderseite präsentierte eine große Eisentür, darunter ein etwas kleineres Feuerloch. Dieses Back-Häuschen, der „Backes“, dürfte schon vor 1600 erbaut worden sein. Kurz vor der Jahrhundertwende, um 1890, verschwand das Backhäuschen, und der freie Platz diente für wenige Jahre als Kerbplatz, als Standort für Karussell und Schiffschaukel.

Im Jahr 1907 wurde von Herrn Anton Roth auf diesem Eckgrundstück ein Wohn- und Geschäftshaus gebaut. In ihm befand sich ein Kolonialwarengeschäft, mit einem Eckeingang und eine Restauration der Familie Danz, in die man durch einen zweiten Eingang an der Heusenstammer Straße kam. Später war in dem Haus die Spar- und Darlehenskasse (heute Volksbank) und bis vor kurzem eine Videothek untergebracht.

Der „Backes“

Der „Backes“ – Zeichnung von Heinz Kahl

Im Jahr 1809 entstand auf dem Grundstück Obergasse/Ecke Hausener Weg das erste Schulgebäude; es war auch der erste Backsteinbau in Obertshausen. Später wurde hier die Bürgermeisterei untergebracht. Im Jahr 1938 wurde das Gebäude aufgestockt und erhielt seine heutige Gestalt. Nach dem zweiten Weltkrieg wuchs die Bevölkerung sprunghaft an und die Bürgermeisterei wurde schnell zu klein. Deshalb baute man im Jahr 1965 ein neues Rathaus an der Beethovenstraße. Die alte Bürgermeisterei wird bis dato als Jugendhaus genutzt, ist baulich aber leider zwischenzeitlich in einem sehr schlechten Zustand.